Kontakt | Impressum
 
Test: Renault Twingo

Gesamt
Motor/Leistung
Komfort/Platz
Fahrverhalten
Werkstatt/Kosten
Benutzer:jenny
Test vom:05.08.2007

Fahrzeugdaten

Fabrikat: Renault
Modell:Twingo
Getriebe: Schaltung
Kraftstoffart: Benzin
Leistung: > 035 kW (48 PS)
Hubraum: 1000 - 1500 ccm
Baujahr: 1994
Anzahl Türen: 2/3
Aufbau: Kleinwagen
Gefahrene km: > 75.000 km

Verbrauch

Stadtbetrieb:11,0 l / 100 km
BAB / Landstraße
normal:
5,0 l / 100 km
Autobahn schnell:10,0 l / 100 km
Kombiniert:7,2 l / 100 km
1 von 3 Usern finden diesen Test hilfreich.
Bewerten Sie diesen Test
Sie haben diesen Test noch nicht bewertet. Klicken Sie einfach auf einen Daumen:





Motor/Leistung Komfort/Platz Fahrverhalten Werkstatt/Kosten
Laut Fahrzgeugschein schöpft der ziemlich durstige 1,2 L Motor knapp 55 PS bei etwa 5300 U/m. Das nach Größe und Leistung für die (Groß-)Stadt geschaffene Auto hat eine gleichmäßige (und dabei lautstarke) Kraftentfaltung, die durch das hackelige und extrem teigige 5-Gang-Getriebe an die Vorderräder geleitet wird und das Fahrzeug bis zu 170 Km/h schnell werden lässt. Bei einer Leermasse von knapp 810 Kilo darf man dennoch keine Leistungsexplosion erwarten.
Im Gegenteil, das Einfahren auf Hauptstraßen kann im Berufsverkehr teilweise schweißtreibend sein. Überholvorgänge außerhalb der Stadt sind nahezu unmöglich.
Ein sehr weiches Fahrwerk wird unterstützt durch die seitenhaltlosen, kleinen und weichen Sitze.
Die Rückbank ist verschiebbar und schaft entweder einen für den Einkauf akzeptabel großen Kofferraum oder aber viel Beinfreiheit für die hinteren Passagiere. Wobei nur 2 Erwachsene hinten Platz finden. Zudem müssen diese auf den Komfort der Kopfstützen verzichten.
Als Plus sind die großen Türen zu erwähnen, den Einstieg nach hinten erleichtern sie jedoch nicht.

Im Winter eine gut funktionierende Heizung. Die Luftdüsenwahl ist jedoch ohne Funktion. Man wird immer von allen Düsen angestrahlt. Bei zügiger Fahrt schafft das (undichte) Faltdach zusätzliche Abkühlung.
Durchzugsschwacher Motor, hackeliges Getriebe, schwache Bremsen, sehr weiches und ungenaues Fahrwerk, fehlende Servolenkung und zu allem Überfluss hoher (im Vergleich zu meinem Toyota Avensis 2.0, 147 PS, Vollausstattung, Verbrauch zwischen 7,5-8 Liter) Verbrauch von ca. 7,2 Litern Normalbenzin trüben den Fahrspaß ungemein. Oder anders ausgedrückt: Fahrspaß = Null !
Das einzig positive: geringer Wendekreis, die fehlende Servolenkung verdirbt aber auch hier den Spaß.
Das Fazit zuerst: Ich habe das Fahrzeug sehr schonend behandelt, den Motor warm gefahren, bin selbst auf Autobahen nicht zügig gefahren, habe es vermieden, auf Kantsteine raufzufahren, habe es mit ca. 30TKM erworben und kann bei Kilometerstand 106355 und gut 2 1/2 Jahren sagen: Das Auto ist eine Geldvernichtungsmaschine!
Extrem unzuverlässig, sehr störanfällig, hoher Spritkonsum, mangelhafte Qualität!
En Detail: Außenspiegel erblinden, Massefehler beim Rückfahrlicht (Renault bot an, für viel Geld den Kabelbaum zu überprüfen. Mein Tipp: Einfach die Birne der Rückfahrleuchte rausnehmen), alles Klappert, Plastikabdeckung der Vordersitze fällt ab, Türgriffe brechen an den Verschraubungen, undichtes Getriebe (min. 250 € Reparatur - Typischer Mangel beim Twingo), undichtes Faltdach, teilweise scharfe Kanten am Armaturenbrett (Vorsicht: Verletzungsgefahr!); als der Motor nicht ansprang, wurde innerhalb von 6 Monaten folgendes gemacht: Zündverteiler überpfüft, Zündverteilerkappe erneuert, ebenso die Kabel, Zündkerzen, Anlasser getauscht für ca. 200 € (Dauerthema beim Twingo), trotzdem sprang das Auto oftmals nicht an oder ging während der Fahrt unvermittelt aus, Querträger verrostet und gewechselt (ein Jahr später hat er wieder Rost, teilweise schon starken Rost), Auspuff vergammelt, Bremsen erneuert (2x innerhalb eines Jahres!!), Vorderradstoßdämpfer ist teilweise aus der Verankerung herausgebrochen, Scheibenwischermotoren brennen gern durch, Heizdrähte der Heckscheibe geben einzeln den Geist auf, Blinkerrelais hat Macken, Hupe brennt durch.

Nähere Details gibts auch beim jährlich erscheinenden TÜV-Report.

Zeitliche Kostenaufstellung:
Sommer 2006: TÜV inklusive notwendiger Reparatur bei KM-Stand 80000: 950 € (Querträger, Bremsen, Auspuff, Hupe, Zündverteiler und diverses).
Frühjahr 2007: bei KM-Stand 98000: 350 € (Öl, Kerzen, Anlasser, Zahnriemen für Lichtmaschine)
Sommer 2007: noch ein Jahr TÜV, folgende Mängel aufgetreten: Auto springt nicht an, Getriebe leckt (ca. 250 € Reparatur), Stoßdämpfer herausgebrochen, Vorderbremse einseitig verschlissen, Querträger zeigt deutliche Rostspuren.

Es gibt noch einige Mängel, die ich jedoch nicht mehr anführen Möchte, da ich denke, dass allein diese Aufzählung Bände für sich spricht.
Kommentare zu diesem Test
Micha
27.12.2010 13:00:17
Kann dem Beitrag von Jenny leider auch voll und ganz zustimmen. Habe meinen Twingo gebraucht erworben aus erster Hand mit Gebrauchtwagencheck beim Tüv (BJ 1999). Ein Jahr und 30000 km (überwiegend Autobahn) später ziehe ich folgendes Fazit: Verbrauch ca.7,5 L Super mit Winterreifen ca 1 L mehr, Reparaturen: Bremsen, Federn, Zündkerzen, Batterie, Vorderachse steht demnächst an. Radlager... Ich werde mir sicher keinen Twingo mehr holen, auch wenn das Platzangebot in der Kleinwagenklasse seines gleichen sucht. Die mangelhafte Verarbeitung stört mich dann doch zu sehr.
heinrich
13.07.2010 20:40:04
tja, jenny.....
wenn du je einen renault twingo gefahren hast, dann könntest du nicht soviel unwahrheiten von dir geben.
ich fahre seit 15 jahren twingos, und war von seinen stärken mehr als zufrieden.
als einziges problem waren immer nur die verkäufer und serviceleute sogenannter fachwerkstätten dieser marke.
schade um den guten alten twingo, der neue ist um einiges unhandlicher, keine rücksitzbank zum schieben, ladekapazität bei weitem kleiner als beim vorgänger modell.
optisch schaut der neue kompakter aus, was aber bei so einem dünnen blech nur ein trugschluss sein kann.
lg
heinrich

Nadine
18.05.2010 13:04:38
Also Jenny. Wenn du diese Bewertung selbst geschrieben hast, solltest du dich mal nen bisl schütteln. Jedes Auto hat seine Macken, aber weist du was hilft: Einfach mal vorher informieren, dann brauch man hier nicht so rumheulen.
Harry
09.02.2010 15:49:19
Bin seit 2 Jahren ein Besitzer des Twingo II Bj. 2008
Habe vorher einen 2003 Twingo Beach mit Faltdach gefahren. Twingo I gut und günstig zuverlässig 4,8 Liter Super Twingo II ist leider nicht zu emphehlen. Gleicher Motor 12 Liter höchstens 100 km/h unzuverlässig 4 x abgeschleppt Anlassschwierigkeiten hart gefedert und ruckelt bei Bodendellen extrem. Ich würde wieder den alten kaufen. Fazit: Wie bekommt ein neuer Twingo eco² ??? mit 119 g/kmCO² wenn er doch 12 Liter verbaucht. Harry W.
Anni
31.01.2010 12:12:53
Ich fahr jetzt seit 2008 einen kleinen Twingo
und kann nur positives Feedback zu meinem Hüpfer geben. Außer 1 Birne hatte ich noch keine einzige
Reperatur. Kann keine Mängel an meinem Twingo feststellen. Er läuft und ist zuverlässig und ich fahre täglich 70 Kilometer insgesamt zur Arbeit mit ihm.
Was evtl. zu sagen ist, dass ich zugeben muss, dass
er der reinste Spritfresser bei rasanter Fahrweise ist und es kein Auto ist, mit dem man durch die Kurven brettern kann wie mit einem Ferrari. :-)
Marcus
14.01.2010 16:01:35
also wir haben seit 12 jahren den twingo 1.4er mit 58 ps.ich sage mal so er hat 62000 km runter ich meine klaro er fährt noch aber was man so liest was alles kaputt geht.ich meine Batterie war 1 mal hin ne neue klaro verschleißteil dann ab und zu ne leuchte.1 radlager war kaputt Reparatur 150 eus.neue reifen 100 eus.und nun ist vorne die feder gebrochen total durchgerostet.der wagen stand eigentlich nur in der garage im winter sehr wenig gefahren.spritverbrauch so im durchschnitt 6-7L.stuern auch so 80 eus im jahr richtig wenig das gut.es ist ein muttiauto und reicht zum einkaufen und alles was muttis so machen.
der karren klappert überall lenkung quitscht weil da irgendwelches kunststoff aneiander reibt kann man noch so viel kunststofföl und alles was gibt reinkippen bringt null 1-2 tage dann wars das.
die scheiß Zentralverriegelung mit infrarot der lezte müll wenn die bat.im schlüssel alle ist fährt das auto wegen der wegfahrsperre nicht los.die kann man nur elektrisch lösen.da hat der neue schlüssel was wir schon 2 mal machen lassen mussten jedenmal 150 euro gekostet und öfters bat wechseln.dann ist der ausputt durchgerostet und abgefallen nagut passiert hat auch so 100 eus gekostet.dann tüv da waren irgendwelche bremsschläuche fast durch.also ich muss sagen für so wenig kilometern ich meine klaro das alter und so aber immer gut geplfegt ist es echt unzuverlässig.ein vorteil fällt mir noch ein er wird schnell warm im winter echt praktisch.
aber naja
Flo
15.08.2009 10:34:17
Kenne die Probleme da ich nun schon meinen zweiten Twingo fahre. Der erste, BJ 96 gab vor gut 3 Jahren den Geist endgültig auf. Davor hab ich glaub ich so gut wie jedes Teil wechseln lassen müssen das dort dran war. Sogar der Schlüssel hat seinen Code vergessen und musste erneuert werden. Trotzdem habe ich mich wieder für einen entschieden. Und diesmal nix außer die ganz normalen Sachen, Auspuff, Bremsen, Zahnriemen sowas. Ansonsten läuft er super. Ich denke dieses Glück/Pech kann man mit jedem Auto haben.
Gruß
Walter
12.05.2009 16:10:54
Seit 1 Jahr bin ich im Besitz eines Twingo II Bj. 2008 und der hohe Verbrauch stimmt mich nicht fröhlich. Mit 11 bis 13 Litern ist das zu viel. Er hatte auch schon den Namen Werkstattwagen, da er 20 % der Zeit in der selbigen zubringt. Im Vergleich zum Vorgänger ist er in technischen Dingen schlechter geworden Harte Federung und schlechte Kurveneigenschaften Unzuverlässigkeiten und schweres Starten sind seit einem Jahr ein Problem. Aussagen der Werkstatt "wir haben den Fehlerspeicher gelöscht" haben mir ein ungutes Gefühl vermittelt. Wenn man ein Fahrzeug für den täglichen Weg zur Arbeit benötigt, dann benötigt man Zuverlässigkeit und nicht ein Stoßgebet hoffentlich springt er an. Das Fahrzeug hat bis jetzt 15000 Km auf dem Buckel und ist mit der Anzahl der Pannen, seinem Kilometerstand weit vorraus.
Fazit: Ich bin von diesem Fahrzeug enttäuscht und mit meiner Geduld am Ende. Das Vorgängermodell, von dem ich 5 fahren durfte hatte mit solchen Problemen nicht aufwarten können. Vielleicht ist dies ein Montagsauto. Warum haben andere ein zuverlässiges neues Auto und ich nicht ???
MfG Walter
Andrea
13.04.2009 00:12:49
Und wenn ich meinen Senf auch noch abgeben darf:
Bin voll und ganz mit meinem Autochen zufrieden.
Habe nach 50.000 km die Bremsen erneuern lassen, vorsichtshalber den Zahnriemen und lasse jedes Jahr ne Inspektion und Ölwechsel machen.
Mein Auto fährt und fährt und hat mich bislang noch nicht einmal im Stich gelassen.
Bin nach sieben Jahren sehr zufrieden und würde mir jederzeit wieder einen Twingo kaufen.

Also ich lass da nichts auf meinen Wagen kommen.
Seid alle herzlich gegrüßt!
Andrea
Janine
02.04.2009 15:47:50
Wie sich die Meinungen doch teilen ;)
Zuerst man kann Glück haben oder eben nicht.Hab selber nen Twingo Bj.1998 und nicht schwerwiegendes Problem gehabt.Nur einmal die Zündkerzen,aber hey nach 120.000 km kann man das erwarten.Meine Freundin hingegen (seit 3 Jahren im Besitz eines 1.2 Bj.1999) hat am laufendem Band Probleme.Muss aber sagen das dies zum Teil am Fahrverhalten liegt.Finde den Test persönlich nicht zutreffen.Mein Kleiner fährt täglich Autobahn und das mit ordentlich Speed,Überholvorgänge sind dabei garkein Thema,man muss halt wissen,welcher Gang zu welcher Geschwindigkeit passt (musste das selber erst lernen).Verbrauch ist fantastisch gering (klar bei 80km/h ist der natürlich geringer ;),als mit 50 km/h durch die City mit Ampeln und Co.)
Mein Fazit,ich liebe das Auto wegen der durchaus großen Zugkraft,den geringen Steuern und dem Verbrauch und ganz klar--mein FALTDACH---.Selber Testen sag ich nur :)
LG
Redaktion
15.03.2009 12:19:48
Angabe der Leistung in Klassen: ">" bedeutet "mehr als" in diesem Fall 48 PS. Im Test steht ja auch deutlich "55 PS".
Twingonenkreuzer
15.03.2009 11:25:37
Selten so einen unfachlichen Unfug gelesen! Seit wann gab's ein Twingo mit 48PS??? Sprit tanken, der vorgeschrioeben ist, dann klappt's auch mit dem Einbiegen auf Straßen mit Verkehr! Habe den Twingo im 14. Jahr im Erstbesitz. Nahezu problemfrei. Ist wahrscheinlich der einzige Renault im Moment, den man Kostenmäßig empfehlen kann. Wenn man sein Auto niederreitet (Normalbenzin!!!???) oder 'ne unfähige Werkstatt nicht verlassen will (2x Bremsen in einem Jahr???!!!) Selber Schuld!
So ein Unfug in die Welt zu setzen!

Verärgerte Grüße!
Aygo
12.02.2009 19:28:02
Die Abwrackprämie scheidet uns jetzt, aber er hat uns fast 10 Jahre überwiegend treue Dienste geleistet, unser Twingo Bj. 1999 mit jetzt über 170.000 km auf dem Tacho. Im Laufe der Jahre wurden die üblichen, verschleißbedingten Reparaturen durchgeführt (Bremsbeläge, 1 x Endschalldämpfer, 1 x Batterie) und außerplanmäßig eigentlich nur gebrochene Federn vorn gewechselt. Der Verbrauch betrug und beträgt im Schnitt rd. 6 l/100 km. Rost? Fehlanzeige, außer an der Auspuffanlage (außer Endschalldämpfer noch Original!). Fazit: Ohne Abwrackprämie bestimmt noch 2 - 3 Jahre ohne übermäßige Reparaturkosten "haltbar".
Renault
19.09.2008 22:52:32
Finger weg von diesem Auto!!!!!!!!!!!!! Das simmt alles wir haben das jeden Tag :-))
Thomas
21.05.2008 11:00:53
Wir hatten auch einen Twingo BJ. 2000 mit 30000 km gebraucht gekauft und in 2 Jahren nur 5000 km gefahren aber neue ABS-Kontakte, Auspuff, beide Bremssättel und ein elektrik Defekt an den Fensterhebern auf den fälligen Wechsel der Radlager haben wir Verzichtet und den Wagen Verkauft.
Karl
09.05.2008 09:23:24
Ich stimme dieser Bewertung voll zu! Hatte auch mal "leider" einen Twingo der auch diverse der Aufgezählten Mängel hatte oder bzw. jetzt beim anderen Fahrer noch hat! Ich kann dieses Auto unter keinen Umständen weiterempfehlen...dieses Auto ist einfach grausam!
Michael
18.04.2008 12:30:06
Völliger Stumpfsinn! Man tankt beim Twingo übrigens Super, und nicht Normal. Kein Wunder, dass keine Leistung und hoher Verbrauch.
Vor allem, Behauptungen wie "Dauerthema beim Twingo" vom Stapel zu lassen ist ja wohl das allerletzte. Wer soll sowas denn gesagt haben? Der Renaulthändler? Ich glaube, der würde als letztes seine Marke schlecht machen.
Aber nunja. Wer so etwas hier glauben will, solls tun.
Meiner Meinung nach ist das einfach nur wieder eine Bewertung von jemanden, der keine Ahnung hat. Und man weiß ja, was diese machen sollen.^^
Bis denn.


Kommentieren Sie diesen Test:
Ihr Name:
Kommentar

Weitere Autotests Eigenen Test verfassen


Login
Username Passwort
Zugangsdaten vergessen?
Sie sind noch nicht registriert? Hier melden Sie sich an!

Diese Seite weiterempfehlen

Aktivste Verfasser
Keine neuen Tests.

Newsletter

weiterempfehlen

clever-tanken.de Benzinpreis-Suche
PLZ/Ort  
Sorte

Gewinnspiel
Verlosung

Test der Woche